Auch das Jahr 2019 hatte wieder viele Überraschungen und irre spannende Momente parat.

Auf zahlreichen öffentlichen und privaten Veranstaltungen die ich mit der Band Freeway hatte,waren wir wieder sehr erfolgreich. Das hat die Band in ihrer Bekanntheit nach vorn gebracht
und hat uns neue Anfragen beschert.

Aber 2019 war das erste Jahr, in den ich als Musiker erstmals völlig eigenständig (also ohne einer Band ) aufgetreten bin.
Und ich habe an anderen Projekten mitgewirkt. Es war also ein spannendes Jahr.

Zu Beginn des Jahres hatten wir mit der Band einen sehr erfolgreichen Auftritt in einen Yacht-Club in Berlin Karolinenhof.

dabei hatten wir auch das Bild von unseren verstorbenen Bassisten Gunnar dabei.

 *

Ein großes Highlight war auch der Auftritt auf großer Bühne in Berlin Schönefeld



*

Eine Art Dejavu hatte ich mit meinem Aufritt als Saxophonist zu einem Firmenevent mit Jazz-Standards. Für diesen Auftritt konnte ich an meine alten Zeiten als ich Jazzmusiker war, anknüpfen.


*

Im September hatte ich meinen ersten Auftritt, auf dem ich meine ersten eigenen musikalischen Werke präsentieren durfte.
Es waren zwar  nur fünf meiner eigenen Titeln als kurzer Special-Act, aber auch der Start für das Projekt „Barefoot Rock Knacker DAFFI”


*

Sehr gefreut habe ich mich über die Einladung von der Saxophonistin Kathrin Eipert, die mich um Verstärkung ihres Saxophonorchesters gebeten hatte.
Das habe ich sehr gerne getan und es hat mich an alte Big-Band Zeiten erinnert. Zudem hat es natürlich sehr viel Spaß gemacht

*

Das aber für mich bedeutendste Ereignis in diesem Jahr war die Fertigstellung meines eigenen Tonstudios.
Es wird das kreative Schaffenszentrum für alle meine musikalischen Projekte sein.

Praktischerweise ist es auch Proberaum, der rund um die Uhr, ohne ein schlechtes Gewissen gegenüber Nachbarn haben zu müssen, genutzt werden kann.

 Hier ein paar Bilder aus der Bauphase


Seit September kann ich in meinem Studio meine Kreativität ausleben

Ein besonderes „Alt- Herren-Treffen“ gab es mit den Musikern der Band Rengering der ich als Bandmitglied bis 1978 angehörte.

Ich habe das Treffen sehr genossen.

 

 Ich glaube fest daran, dass 2020 mein Jahr wird.
Ich bin sehr gespannt.

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.