Aus einer Idee wird ein Projekt

wenn sich ein Saxophonist die Frage stellt, ist er Musiker oder Künstler? Natürlich ist Musizieren eine Künstlerische Tätigkeit.

Dennoch kann in einem Musiker der Wunsch entstehen, als Künstler gesehen zu werden. Das ist er zweifelsfrei, wenn er mit hohen Musikalisches Können virtuos, Kunstwerke darbietet.
Besser noch, wenn seine Kreativität Kunstwerke hervorbringt.

 

 

Aus einer Vision und einem stillen ehrgeizigen Wunsch geboren, möchte ich dem Saxophon, in der Rockmusik und auch in der Klassik wieder einen größeren Platz einräumen. Besser noch, den Rock mit der Klassik verschmelzen und das Saxophon dabei integrieren.

Aber einen erster leiser Schritt in diese Richtung ist getan.

In 2023 erfolgte die erste Aufführung des blauen Optimisten im historischen Landschaftspark Dieskau.

Die Idee, der „Blaue Optimist“ ist entstanden und soll sich zu einen Sinfonik-Rock Epos entwickeln.

Vorerst nur mit Darbietungen aus der klassischen Musik, unter künstlerischer Freiheit, teilweise auch modifiziert, teilweise auch durch Eigenkompositionen, werden dem Besucher das Spiel des Wassers, der Tiere und Pflanzen musikalisch zu Gehör gebracht. Ständig kommen neue Kompositionen und Dialoge hinzu und es entsteht eine Geschichte, die sich durch die Jahreszeiten und das Leben zweier Menschen zieht.

Alles ist verpackt in einer vom Saxophonist Daffi frei erfundenen Geschichte. Diese handelt von einem seit langem im Landschaftspark Dieskau im verborgenen lebenden Fabelwesen „der blaue Optimist“ welcher im Einklang mit den Pflanzen und Tieren des Parks lebt und sich den Menschen nur einmal im Jahr zeigt.

Dieskau wurde mit diesem Projekt mehrfach Ort von Uraufführungen aus der Feder des Musikers Daffi. 

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.